Story & Vita

31890815_10155737194714527_4989635383764451328_o

Wie ich von der Kopfarbeit zur Körperarbeit kam …

Alles begann mit einem Verkehrsunfall …

Danach litt ich an chronischen Unterleibsschmerzen und lernte verschiedenartigste Therapieformen kennen. Doch keine brachte den ersehnten Erfolg. Bis mir meine Physiotherapeutin empfahl, es mit Tantramassage zu versuchen. Denn dabei würde ich direkt dort massiert werden, wo die Beschwerden sitzen. Seit Jahren. Es kostete Überwindung, doch ich traute mich. Und diese Erfahrung sollte mein Leben verändern: nach jahrelanger Ärzte-Odyssee erfuhr ich endlich Heilung. Indem ich an jeder einzelnen Stelle meines Körpers berührt wurde, fühlte ich mich wieder als ganzer Mensch.

Und ganz sein, heißt heil sein.

Diese Erfahrung war so überwältigend, dass ich beschloss, selbst die Kunst der Tantramassage zu erlernen, um sie den Menschen zu schenken, die mir nahe sind. Aus privatem Interesse begann ich also, Tantramassage-Seminare zu besuchen. Und weil es ein schönes Geschenk werden sollte, suchte ich über Online-Anzeigen Übungspartner*innen, mit denen ich das Erlernte ausprobieren konnte. Es meldeten sich auch professionelle Masseur*innen mit langjähriger Berufserfahrung. Die Rückmeldungen, die ich in diesen Übungssessions bekam, überwältigten mich aufs Neue. Die Reaktionen waren von Anfang an sehr berührend, voller Dankbarkeit und Poesie.

Immer wieder wurde mir von Übungspartner*innen nahegelegt, meine Massagen beruflich anzubieten – die Welt brauche genau solche Berührer wie mich. Ich sah, hörte und spürte, was meine Berührungen mit den Menschen machte, welche Transformationsprozesse sie anstießen und Glücksgefühle sie auslösten. Am Ende einer Massage sahen und sehen die meisten aus wie kleine Babys, die gerade gestillt wurden und alles bekommen haben, was sie brauchen – genährt, zufrieden, unbeschwert, friedlich. Wenn sie wieder aufstehen, wirken manche um einige Zentimeter größer als vorher und verkörpern die Ausstrahlung einer Schönheitskönigin bzw. eines Schönheitskönigs.

Gods and Goddesses come in different colours, shapes and sizes.

Je nach Veranlagung wird ein solches Verehrungsritual oft als spirituell, lustvoll und/oder heilsam empfunden. Und ich darf diese göttlichen Wesen dabei begleiten – welch’ ein Geschenk!

“Wo sich deine Talente mit den Bedürfnissen der Welt decken, dort liegt deine Berufung.” – Aristoteles

Also beschloss ich, meine Kenntnisse zu vertiefen, in zertifizierten Ausbildungen zu professionalisieren und mein Repertoire um weitere Massageformen sowie Kuscheltherapie zu erweitern.

Ausbilder*innen und Kolleg*innen bestärkten mich darin, diese Begabung der Berührung zum Beruf zu machen. Sie bescheinigten mir u.a. „goldene Hände“, „volle Präsenz“ und „ein großes Herz“.

Wesentlich beeinflusst wurde dieser Schritt von einem vorausgegangenen MBSR-Training („Mindfulness Based Stress Reduction“ nach Jon Kabat-Zinn), das aus Achtsamkeits-, Meditations- und Yoga-Übungen besteht. Mir wurde bewusst, wie wohltuend und heilsam es ist, vom Denken ins Fühlen zu kommen, vom Werten ins Wahrnehmen, kurz: im Hier und Jetzt zu sein. Nicht haben oder wollen, nicht müssen oder machen, sondern einfach nur sein …

In meinen Sessions realisierte ich, dass eine Massage genau das ist: eine bewegte und bewegende Form der Meditation.

Sehr aufschlussreich und inspirierend war auch das Gespräch mit einer Therapeutin im Ruhestand. Sie erzählte mir, dass sie nach jahrzehntelanger Arbeit als Psychotherapeutin auf Körpertherapie umgestiegen war, nachdem sie festgestellt hatte, dass sich Blockaden im Kopf viel effektiver über den Körper auflösen lassen.

Der Businessplan schrieb sich wie von selbst, ich wurde sofort ins Therapeutenteam einer Praxis aufgenommen, in der ich nur die Nutzung von Räumen zu Übungszwecken angefragt hatte. Es ergaben sich schnell Kooperationen mit geschätzten Kolleg*innen für 4-Hand-/Paarmassagen, Duokuscheln usw.

Türen öffneten sich, ohne dass ich anklopfen musste.

Mit diesem Flow im Rücken verwarf ich meinen ursprünglichen Plan, einen nachhaltigen Musikladen zu eröffnen. Vom Berliner Senat hatte ich dafür eine Förderung in Form eines Coachings erhalten. Als ich meiner Coachin die Planänderung mitteilte, stellte sich heraus, dass auch sie Tantrikerin ist und den neuen Plan für eine wundervolle Idee hält, die perfekt zu meinem Wesen passe.

Statt einen Konsumtempel zu betreiben, betreue ich jetzt also Körpertempel. Es erfüllt mich zutiefst mit Freude, mit dem Erfahrungsschatz meiner eigenen Geschichte andere Menschen bei ihrer Selbsterfahrung, -findung und -heilung zu unterstützen, mit meinem eigenen Sein Anderen die Möglichkeit zu geben, in ihre Kraft zu kommen. Ich bin sehr dankbar dafür, diese Form der Friedensarbeit für mich entdeckt zu haben.

Dafür erfahre ich viel Dankbarkeit und Liebe. Aus der Fülle meines polyamoren Lebensstils und ganz meinem Naturell entsprechend, fühlt es sich selbstverständlich für mich an, authentisch und absichtslos zu berühren, d.h. Zuwendung zu schenken, ohne Gegenliebe zu erwarten.

Ob bei einer Kuschel- oder Massagesession:
jede Berührung ist ein reiner, empathischer Ausdruck von bedingungsloser, universeller Liebe, die Dich in Deinem So-Sein umarmt und vom Denken ins Fühlen bringt.

„Der Glückliche fühlt, der Unglückliche denkt.“ Joachim Fernau

Ich lade Dich herzlich ein: zu berührenden Begegnungen der besonderen Art.

Herzlichst,
Gueray Nameh

 

VITA

1994 – 2003 Magisterstudium der Soziologie, Philosophie, Psychologie | Frankfurt/Main

2004 – 2015 Musikredakteur, Playlist Editor, DJ, Konzert-/Partyveranstalter | Frankfurt/Main & Berlin

seit 2017 Tantramassage-Workshops bei verschiedenen Lehrer*innen, Berlin

2018 Ausbildung Lomi Lomi Massage | Lomi Akademie, Berlin

2018 Ausbildung Kuscheltherapie | Dr. Elisa Meyer, Die Kuschel Kiste, Leipzig

2018 Ausbildung Lomi meets Tantra | Diamond Lotus, Berlin

2018 Ausbildung Tantramassage mit Yoni- und Lingammassage | Spiritual Tantra Lounge, Berlin

2018/2019 Einzelcoaching Tantramassage I Tantric Bodywork Berlin – Katja von der Forst (AnandaWave/Tantramassageverband), Berlin

2018/2019 Ausbildung Slow Touch Massage | Sexological Bodywork – Mara Stadick, Potsdam

2019 Ausbildung Affective Touch – Psychoaktive Massage nach GMK (ehemals Vasana®) | Gabriele Mariell Kiebgis, Bodensee

seit 2019 Masseur bei enso yoga | Berlin

2019 Ausbildung & Assistenz Kuscheltherapie | KuschelRaum, Berlin

2019 Co-Leitung Tantra Gruppe der Tempeldiener | Diamond Lotus, Berlin

2020 Exklusive Ausbildung/Zertifizierung Psychoaktive Massage nach GMK – Ausführung auf dem Boden | Gabriele Mariell Kiebgis, Bodensee

2020 Co-Leitung Offene Tantra Gruppe (Level 1) + Magic of Tantra (Level 2) | Diamond Lotus, Berlin